Agnihotra Asche

Agnihotra Asche ist die Asche, die nach der Durchführung eines Agnihotra-Rituals in der Kupferschale verbleibt, und die von Agnhotris in vielfacher Weise eingesetzt und angewendet wird und vielfältige Wirkkräfte besitzt.

Macht es Sinn selbsthergestellte Agnihotra Asche an andere Menschen zu verkaufen? Gibt es da überhaupt eine Nachfrage und warum?

Im Laufe der letzten zwei Jahre habe ich erfahren, das viele Menschen aus allgemeinem Zeitmangel und auch beruflichen oder familiären Einschränkungen nicht in der Lage sind ein Agnihotra-Ritual regelmäßig oder überhaupt durchzuführen oder sich die richtige Vorgehensweise nicht zutrauen. Da ich glücklicherweise als Selbständiger die Zeit freier einteilen kann und daher fast täglich zweimal ein Agnihotra durchführe, ist mittlerweile eine Menge an Asche angefallen, die ich für unseren Privatbedarf im Garten und bei Freunden gar nicht mehr sinnvoll verwenden kann. Schließlich hat die Asche eine sehr hohe Energiekomponente und wenn ich den Pflanzen zuviel davon gegeben habe, hatte es auch negative Folgen für die Pflanzen. Denn auch ein „des Guten zuviel“ ist nicht immer hilfreich.

Somit kam neben dem Gedanken der Weiterverbreitung dieses wunderbaren Rituals zur Reinigung der Atmosphäre und Mutter Erde mit einem Online-Shop rund ums Agnihotra auch die Idee auf, die „zuviel“ entstandene Asche zum Verkauf anzubieten um die in der Asche konzentrierte Kraft auch an anderen Punkten unserer Erde zum positiven Wirken zu verteilen. Die Wirkung des Agnihotra-Rituals ist dabei zweigeteilt, nämlich die direkte und unmittelbare positive Wirkung auf das Umfeld rund um die Stätte der Durchführung und andererseits die geballte regenerierende Energie in dem Übrigbleibsel des Rituals, der Agnihotra-Asche.

Mittlerweile bin ich aber zu der Überzeugung gelangt, dass ein „Verkauf“ der Asche nicht im Sinne der eigentlichen Idee dieses Rituals ist.

Auch wenn auf der einen Seite die Durchführung des Agnihotra-Rituals eigene Energie, Arbeit und auch Geld für die notwendigen Utensilien kostet, so ist es doch vom Grundgedanken eine selbstlose liebevolle Tätigkeit die Mutter Natur und allen Lebewesen auf dieser Erde dient und damit nicht in „Geld“ bewertet werden sollte. Grundsätzlich ist es sowieso an der Zeit unsere Bewertungsmaßstäbe zu verändern und nicht mehr alles nur auf der Basis von „Geld“ zu bewerten, da uns dies schon an die Grenzen getrieben hat. Glücklicherweise beginnen immer mehr Menschen zu verstehen, dass auch andere Maßstäbe, wie Freundschaft, Liebe, Verständnis, Anerkennung, etc. viel schönere und nachhaltigere Bewertungsmaßstäbe sind als die reine Fokussierung auf den „Wert in Geld“.   

Darum verschenken wir Agnihotra Asche auf Nachfrage und bieten sie nicht zum Verkauf im Shop an:

Mittlerweile gibt es vielfältige Anwendungsmöglichkeiten für Agnihotra Asche. Neben dem „Düngemittel“ für Pflanzen jeder Art wird Agnihotra-Asche auch seit einiger Zeit erfolgreich in sogenannten NHS (Natur Harmonie Stationen) eingesetzt, die eine dauerhafte positive Wirkung in einem unmittelbaren Umfeld des Aufstellens zeigen (siehe auch Chemtrails-Neutralisierung).

Gerne verschenke ich daher meine Asche an Menschen, die keine Möglichkeit haben sich selber welche herzustellen, aber trotzdem die Wirkungen in Mutter Natur ausprobieren möchten. Die Hoffnung hierbei ist, dass diese Menschen nach den guten eigenen Erfahrungen mit der Asche vielleicht doch den Impuls erhalten, selbst ein „Agnihotri“ zu werden und die Wirkung in ihrer vollen Ausprägung zu genießen. Jeder Mensch, der sich an diesem Ritual regelmäßig oder auch nur ab und zu beteiligt ist ein Gewinn für uns alle!

Agnihotra Asche sollte meiner Meinung nach nicht zu Heilzwecken an Lebewesen eingesetzt werden:

Allerdings möchte ich hier auch noch mal ganz bewußt drauf hinweisen, dass die verschenkte Asche nicht zu Heilzwecken an Mensch oder Tier eingesetzt werden sollte, auch wenn es in vielen Texten und Büchern als „Wunderheilmittel“ beschrieben wird. Der Hintergrund hierbei ist, dass jede im Agnihotra-Ritual hergestellte Asche im unbehandelten Zustand immer auch die individuellen Energien und Blockaden des Agnihotris mit enthält. Das bedeutet, dass ein Einsatz zum Heilen bei Mensch oder Tier auch zu unerwünschten Nebenwirkungen oder Krankheitsverschlimmerungen führen kann, wenn das mit Asche behandelte Lebewesen in energetischer Resonanz zu den Problemen/Blockaden des Agnihotris gehen sollte. Die Wirkung könnte also einerseits sehr positiv sein, es könnte aber auch sehr negativ enden – das kommt immer darauf an. Um eine rein positive Heilwirkung der Asche zu erhalten muß diese in aufwendigen alchimistischen Verfahren von allen Nebenenergien befreit werden, wozu es nicht nur eines erfahrenen Alchimisten bedarf, sondern im Schnitt auch einem langwierigen energetischen Prozess, der sich über Monate hinzieht.

Wird hingegen meine unbehandelte Asche zum Pflanzendüngen eingesetzt oder in einer NHS, dann kompensiert Mutter Erde diese individuellen Energien und es gibt eine definitiv positive Wirkung für das Umfeld.

Falls Sie also einen Einsatz in dieser Richtung (Einsatz mit Mutter Erde) planen und dafür etwas Asche zum Ausprobieren benötigen, mailen Sie mich einfach an und ich sende Ihnen gerne von meiner Asche etwas zu – definitiv ohne Bezahlung in Form von Geld.

 

Ich freue mich über jeden weiteren Kommentar und oder Ideen zu dem Thema „Agnihotra Asche Kaufen / Verkaufen“.

Bitte mailen Sie mir Ihre Gedanken hierzu an:

info@agnihotra-shop.de

Ich werde alle Mails beantworten (auch wenn es vielleicht etwas dauert).

Vielen Dank für Ihre Zeit und Ihr Interesse an diesem Thema!